Projekte

Umbau Einfamilienhaus Männedorf

OBJEKTBESCHRIEB: Umbau Einfamilienhaus Männedorf
ARBEITEN: Baumanagement
ARCHITEKTUR: architekturglarner, Zürich
AUFTRAGGEBER: Privat
PLANUNGS- & BAUZEIT: 09.2016 - 11.2017
STAND: in Arbeit

Pfeil

Um- und Ausbau Einfamilienhaus Erlenbach

OBJEKTBESCHRIEB: Um- und Ausbau zweier Gebäudeteile zu einem Einfamilienhaus 
ARBEITEN: Baumanagement
AUFTRAGGEBER: Privat
PLANUNGS- & BAUZEIT: 05.2016 - 08.2017

Pfeil

Umbau Zürichsee-Zeitung Wädenswil

OBJEKTBESCHRIEB: Ausbau des neuen Standortes der Zürichsee Zeitung in den ehemaligen Räumen einer Stoffproduktion in Wädenswil. 
ARBEITEN: Baumanagement
ARCHITEKTEN: Witzig The Office Company
PLANUNGS- & BAUZEIT: 05.2016 - 09.2016
STAND: Abgeschlossen

Pfeil

Um- und Ausbau Fünffamilienhaus Zürich

OBJEKTBESCHRIEB: Um- und Ausbau eines Spätjugendstilhauses (Bj.1908), welches sich noch mehrheitlich im Originalzustand befindet. Die Liegenschaft ist im Seefeld und umfasst fünf Wohneinheiten.
AUFTRAGGEBER: Privat
PLANUNGS- & BAUZEIT: 02.2016 - 9.2017
STAND: Abgeschlossen

Pfeil

Umbau Laufbahnzentrum Zürich

OBJEKTBESCHRIEB:   Umbau Laufbahnzentrum Zürich
ARBEITEN:   Baumanagement
AUFTRAGGEBER:   Stadt Zürich, Amt für Hochbauten
ARCHITEKTEN:   Holzer Kobler Architekturen GmbH | Zürich
PLANUNGS- & BAUZEIT:   06.2015 - 09.2016
STAND: Abgeschlossen


Pfeil

Areal Manegg, Zürich

OBJEKTBESCHRIEB:   Instandhaltung der Werkgebäude Allmendstrasse 89, 91, 91A, 93 und 95
ARBEITEN:   Architektur und Baumanagement
AUFTRAGGEBER:   Privat 
PLANUNGS- & BAUZEIT:   06.2015 - 

Pfeil

UMBAU EINFAMILIENHAUS, ZOLLIKON

OBJEKTBESCHRIEB: Umbau eines Einfamilienhauses aus den 50-ger Jahren
ARBEITEN: Architektur und Baumanagement
AUFTRAGGEBER: Privat 
PLANUNGS- & UMBAUZEIT: 05.2015 - 11.2015
STAND: Abgeschlossen

Pfeil

Wohnüberbauung Hüttengraben, Küsnacht Neubau

OBJEKTBESCHRIEB: 70 Wohnungen für jung und alt im 2000-Watt-Standard
ARBEITEN: Projekt- und Baumanagement
AUFTRAGGEBER: Baugenossenschaft Zurlinden, Zürich
ARCHITEKTEN: Baumann Roserens Architekten | Zürich
BAUKOSTEN: 37'000'000 CHF | BKP 1-6
BAUZEIT: 01.2014 - 03.2017
STAND: Abgeschlossen

AUSGANGSLAGE
Bezahlbarer Wohnraum für Familien mit normalem Einkommen ist in Küsnacht knapp. Die Gemeinde wählte deshalb eine Genossenschaft als Bauträger aus. Die Wohnungen im Hüttengraben sind in erster Linie für Familien gedacht. Es werden aber auch kleinere Wohnungen entstehen, die beispielsweise für ältere Leute, welche nicht mehr länger in ihrem Haus bleiben möchten, eine gute Alternative bieten. Wie heute üblich, sind alle Wohnungen rollstuhlgängig.

PROJEKT UND ARCHITEKTUR

Die kompakten dreigeschossigen Gebäude sind mit jeweils neun Wohneinheiten verschiedener Grössen konzipiert und rund ums Treppenhaus halbgeschossig versetzt angeordnet. Während die Erdgeschosswohnungen über einen Sitzplatz mit Gartenzugang verfügen, profitieren die Wohnungen in den oberen Geschossen von einem Balkon mit Sicht in den weiten Grünraum des Hüttengrabens.

Im Wohnungsinneren wird die Leitidee des fliessenden Raumes wieder aufgenommen indem der offene Wohn- und Essbereich durch die Erschliessungszone mit einem Zimmer am anderen Ende der Wohnung verbunden ist und der Wohnung so eine Grosszügigkeit verleiht. Die charakteristische mehrfach geknickte Grundform der Solitärbauten ermöglicht eine attraktive dreiseitige Orientierung der Wohnungen.

Ein natürlich geschwungener mittlerer Strang bildet das selbstverständlich wirkende und effiziente Wegnetz der Siedlung. Begegnungszonen und privater Aussenbezug werden gekonnt differenziert. Ein öffentlicher Fussweg verbindet das Wohnquartier unterhalb des Hüttengrabens mit der Erholungslandschaft des nahen Waldes. Die öffentliche Erschliessung der neuen Wohnsiedlung sowie der Spielrasen und der Kinderspielplatz im westlichen Teil steht auch den Quartierbewohnern offen.

BESONDERES
Sieben Häuser liegen über der Unterniveaugarage und bilden eine Einheit. Sie sind im bereits bewährten TopWall-System aus Holzbohlen aufgebaut. Sie erfüllen die Anforderungen der 2000-Watt-Gesellschaft.  Das achte Haus ist als Nullenergiehaus geplant. Es soll ohne Fremdenergie auskommen und im besten Falle sogar im Stande sein, Energie zu produzieren.


Pfeil

wohnüberbauung dollikerstrasse, meilen neubau

ausgeführt als Arbeitnehmer der ARIGON Generalunternehmung AG

OBJEKT:   25 Wohnungen zwischen 21⁄2 und 41⁄2 Zimmern im 2000-Watt-Standard
ARBEITEN:   Projekt- und Baumanagement
AUFTRAGGEBER:   Baugenossenschaft Zurlinden, Zürich
ARCHITEKTEN:   Neff Neumann Architekten | Zürich
BAUKOSTEN:   14‘000‘000 CHF | BKP 1-6
BAUZEIT:   2012 - 2014
STAND: Abgeschlossen

AUSGANGSLAGE
In unmittelbarer Nähe zum See entstand in Meilen die neue Wohnüberbauung «Siedlung 32».
Sie vereint hohe Wohnqualität mit attraktiven Grundrisslösungen zu erschwinglichen Mieten – in absolut ökologischer Bauweise.

PROJEKT UND ARCHITEKTUR

In einem schlicht gestalteten Baukörper und mit architektonisch überzeugenden Wohnungsgrundrissen entstanden in Meilen 25 Wohnungen zwischen 21⁄2 und 41⁄2 Zimmern
im 2000-Watt-Standard.

Das «Haus im Garten», so die Grundidee des Projektes, soll allen Wohnungen einen direkten Bezug zum gemeinsamen Gartenbereich ermöglichen. Auch ist der Grünraum zum Dollikerbach hin möglichst naturnah gehalten. Gestalterisch folgt der Entwurf einer schnörkellosen Linie. Welleternit als aussenseitige, hinterlüftete Fassadenverkleidung prägt den Charakter massgeblich und trägt zur hohen Witterungsbeständigkeit bei.
In seiner Grundkonstruktion ist das Gebäude ein Element-Holzbau auf betoniertem Untergeschoss mit massiven Treppenkernen sowie übereinander angeordneten Nasszellen. Im Inneren dominiert ein grosszügiger Wohn-Ess-Raum,
der sich um den zentralen Lichthof spannt. Die Belichtung über begrünte Innenhöfe füllt den Wohnraum mit Licht und Leben und verschafft jene Wohnqualität, die für langfristig nachhaltiges Bauen entscheidend ist.

BESONDERES
Die 2000-Watt-Ziele wurden erreicht durch die Leichtbauweise in Holz, den Einsatz von Fernwärme sowie einer Photovoltaikanlage. Die Folge ist ein ausgezeichneter ökologischer Fussabdruck.


Pfeil