Ersatzneubau Wohnsiedlung Seminarstrasse

Die Siedlungen der Baugenossenschaft Vrenelisgärtli befinden sich mitten im für die bauhistorische Entwicklung von Gross-Zürich wichtigen Quartier von Unterstrass. Die prägnanten Strukturen der bis 1930 realisierten Stadterneuerung rund um das Schulhaus Milchbuck sind auch heute noch gut sichtbar und zeichnen sich durch ihre stark durchgrünten Zeilenbebauungen mit den charakteristischen Vorgärten entlang den Erschliessungsstrassen aus. Die vielfältige Durchwegung, die zusammenhängenden Grünflächen und Vorgärten sowie die einfache Morphologie der Zeilenbauten schaffen im Quartier eine ganz eigene Stimmung.

In dem Vorschlag der Architekten, werden diese querstehenden Baukörper mit abgesetzten Längsbauten kombiniert. Die beiden im Quartier vorherrschenden Zeilengeometrien werden qusi zusammengeführt und in einen neuen morphologischen Typ überführt. Auf der Strassenseite entstehen innerhalb der Vorgartenzone Rücksprünge mit kleinen Höfen, welche für zwei Treppenhäuser jeweils als gemeinsamer Eingangsbereich dienen. Auf der Gartenseite entstehen geschützt von Gebäudeflügeln nischenartige Gartenräume. Sie sind den im Gartengeschoss angeordneten Gemeinschaftsräumen vorgelagert und bilden geschützte, vielfach nutzbare Aufenthaltsbereiche im Freien. Durch die differenzierte Volumetrie mit Längs- und Querflügeln entsteht eine bewegte Dachlandschaft aus halbgeschossig versetzten Dachflächen. Jeder der drei Gebäudekörper erhält dadurch ein direkt vom Treppenhaus her zugängliche Dachterrasse mit schöner Aussicht über die Stadt.

In dem Vorschlag der Architekten, werden diese querstehenden Baukörper mit abgesetzten Längsbauten kombiniert. Die beiden im Quartier vorherrschenden Zeilengeometrien werden qusi zusammengeführt und in einen neuen morphologischen Typ überführt. Auf der Strassenseite entstehen innerhalb der Vorgartenzone Rücksprünge mit kleinen Höfen, welche für zwei Treppenhäuser jeweils als gemeinsamer Eingangsbereich dienen. Auf der Gartenseite entstehen geschützt von Gebäudeflügeln nischenartige Gartenräume. Sie sind den im Gartengeschoss angeordneten Gemeinschaftsräumen vorgelagert und bilden geschützte, vielfach nutzbare Aufenthaltsbereiche im Freien. Durch die differenzierte Volumetrie mit Längs- und Querflügeln entsteht eine bewegte Dachlandschaft aus halbgeschossig versetzten Dachflächen. Jeder der drei Gebäudekörper erhält dadurch ein direkt vom Treppenhaus her zugängliche Dachterrasse mit schöner Aussicht über die Stadt.

 

AUFGABE: Generalplaner & Baumanagement
AUFTRAGGEBER: Baugenossenschaft Vrenelisgärtli, Zürich
ARCHITEKT: Baumann Roserens Architekten AG, Zürich
BAUINGENIEUR: dsp Ingenieure + Planer AG, Uster
PLANER HLKS: EBP Schweiz AG, Zürich
ELEKTROPLANER: ELPROM Partner AG, Dübendorf

BAUPHYSIK: a und b bauphysik, Winterthur
BAUKOSTEN: CHF 42'000'000 (BKP 1-6)

 

 

Quelle Text- und Bildmaterial: Baumann Roserens Architekten AG. Zürich

<< zurück zur Übersicht